Irene Kohlbergers SALVETE

Religiöse Texte


 Lob der Geduld

Nichts soll dich verwirren,

nichts dich erschrecken,

alles geht vorbei.

 

Gott bleibt stets gleich,

und mit Geduld

erreicht man alles.

 

Wer bei Gott ist,

vermisst nichts.

Gott allein genügt.

 

  

 

Das Gebet ist meiner Ansicht nach nichts anderes als ein Gespräch mit einem Freund,

mit dem wir oft und gern allein zusammenkommen,

um mit ihm zu reden, weil er uns liebt.

 

  

Muß man Flügel haben, um auf die Suche nach sich selbst zu gehen?

  Man braucht sich nur in die Einsamkeit zu begeben

                                                            

            alle Texte von Teresa von Avila (1515 - 1582)

 

 

print